Thailändische Massage


Die aus Thailand stammende Massage ist unseren westlich geprägten Erfahrungen im ersten Augenschein fremdartig.
Sie liegen während der Massage in bequemer Kleidung auf einem Futon auf dem Boden.
Die Massage selbst ist eine Kombination von sanftem Druck auf die Energielinien, (im thailändischen System) SEN genannt, Dehnungen und Bewegungen des Körpers.
Die Drucktechniken übe ich mit den Händen, Handballen, Daumen, Fingern, Ellbogen, Knien und Füßen aus.
Sie selbst bleiben während dieser Anwendungen passiv im Sinne von „Geschehen-lassen“, es wird sich ein Zustand von Entspannung, Ausdehnung und Hingabe einstellen – ein Körpergefühl wie nach einer Yogastunde.
In Thailand gibt es zwei Schulen: Chiang Mai im Norden Thailands und Wat Pho in Bangkok im Süden.Hier sind zwei Strömungen zu finden: die nordische Praxis beschäftigt sich in sanfter Weise mit dem Ausgleich der Energien. Im Süden werden eher die Schmerzpunkte angesprochen, um den Energiefluss wieder in Gang zu bringen
Mein Lehrer Wikran Prawises, 1965 in Bangkok geboren, ist in beiden Schulen ausgebildet und hat in seiner Lehre beide Ausrichtungen vereint.